Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB - ferienhaus-calpe

Direkt zum Seiteninhalt

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

Sonstiges

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

1. Abschluss eines Mietvertrages.
Der Kunde bietet den Abschluss eines Mietvertrages an. Die Reservierung kann auch mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Durch Abschluss eines Mietvertrages kommt die Vermietung zustande.

2. Bezahlung
Falls im Mietvertrag nichts anderes bestimmt ist, werden 20 % der Gesamtsumme binnen acht Tagen nach Erhalt des Mietvertrages fällig. Die Restzahlung hat bis spätestens vier Wochen vor Anreise ohne gesonderte Aufforderung zu erfolgen. Gültig ist der Zahlungseingang auf unserem Konto.
Verspätete Zahlungen oder Nichtzahlungen gelten als Rücktritt und berechtigen uns, das Appartement neu zu vermieten.  Die Kosten für den Rücktritt sind vom Kunden zu tragen.

3. Umbuchung, Stornierung, Rücktritt
Der Rücktritt, Stornierung oder Umbuchung muss schriftlich beim Vertragspartner erfolgen. Das maßgebliche Datum für den Rücktritt, Stornierung oder die Umbuchung ist der Eingang beim Vertragspartner
.1

3a. Rücktritts- bzw. Stornogebühren
Storniert (kündigt) der Mieter den Vertrag vor dem Mietbeginn, ohne einen Nachmieter zu benennen, der in den Vertrag zu denselben Konditionen eintritt und der dem Vermieter auch genehm ist, sind als Entschädigung die folgenden anteiligen Mieten zu entrichten, sofern eine anderweitige Vermietung nicht möglich ist:
Kündigung
-
bis 49 Tage vor Mietbeginn: 20 % des Mietpreises, was mit der Anzahlung abgegolten ist.
-
bis 35 Tage vor Mietbeginn: 40 % des Mietpreises
-
bis 21 Tage vor Mietbeginn: 60 % des Mietpreises
-
bis 14 Tage vor Mietbeginn: 80 % des Mietpreises
-
weniger als 14 Tage vor Mietbeginn: 100 % des Mietpreises

4. Leistung
Bei der auf dieser Website angebotenen Leistung handelt es sich ausschließlich um die Vermietung eines Appartements im Ferienhaus zwischen Vermieter und Mieter und den Mitreisenden.  Der Vertrag wird im Namen und  für Rechnung des Eigentümers abgeschlossen.  Der Vertrag gilt für den vertraglich abgeschlossenen Zeitraum und die darin angemeldeten Personen. Alle Schadensersatzansprüche des Mieters sind an den Eigentümer zu richten.

5. Haftung

Die Beschreibung wurde nach bestem Wissen erstellt.  Für eine Beeinflussung des Mietobjektes  durch höhere Gewalt , z.B. Streik, Krieg, Erdbeben, landesübliche Strom- und Wasserausfall, Unwetterlagen usw. wird nicht gehaftet. Ebenso wird für die Wasserqualität keine Haftung übernommen.  Auch wird keine Haftung für die ständige Bereitschaft von Installationen wie z.B. der elektrische Torantrieb übernommen, sowie für Lärmbelästigung durch Bautätigkeiten auf entfernt liegenden Grundstücken (> 100 m).  Ist die Nutzung des Mietobjektes auf Grund höherer Gewalt nicht möglich und kann kein Ersatzobjekt vermittelt werden, so wird die maximale Haftung auf die Höhe der vereinbarten Restzahlung beschränkt.  Der Vermieter haftet nicht für persönliche und gesundheitliche Schäden und Vermögensschäden, die dem Mietern und seinen Mitreisenden im Zusammenhang mit der Überlassung des Mietobjektes insbesondere des Pools entstehen.

6. Mitwirkungspflicht

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Mieter verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen alles zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und den eventuell entstandenen Schaden gering zu halten. Der Mieter ist aufgefordert, bei der Ankunft das Inventar des Mietobjektes zu überprüfen und innerhalb von 24 Stunden dem Eigentümer Mängel zu melden, damit Abhilfe geschafft  werden kann. Auch alle sonstigen Beanstandungen an der Mietsache müssen unverzüglich dem Eigentümer gemeldet werden. Reklamationen nach dem Urlaub werden deshalb grundsätzlich ausgeschlossen. Der Mieter hat alle während seiner Aufenthaltsdauer verursachten Schäden dem Eigentümer zu melden und die Unterkunft nebst Inventar pfleglich zu behandeln. Schäden sind durch den Mieter zu begleichen. Die gemietete Unterkunft ist sauber, d.h. besen- und schrankrein zu hinterlassen.

7. Anreise / Abreise

Das Mietobjekt kann am Anreisetag ab 17:00 Uhr bezogen werden; am Abreisetag muss der Mieter das Haus bis spätestens 10:00 Uhr verlassen. Sollte der Mieter das Objekt am Anreisetag früher und am  Abreisetag länger bewohnen wollen, muss er dies vorher mit dem Vermieter bzw. dessen Vertreter vereinbaren.

8. Gerichtsstand

Alle Schadensersatzansprüche des Reisenden sind an den Eigentümer zu richten. Erfüllungsort ist der Ort der Liegenschaft, Gerichtsstand  ist der Wohnort des Eigentümers.

9. Rücktrittsrecht

Der Vermieter kann den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Mieter oder ein Mitreisender mutwillig Schäden im Ferienobjekt anrichtet, wenn der Mieter oder ein Mitreisender sich nicht an Hausordnungen hält und andere Personen unangemessen stört oder gefährdet, wenn der Mieter nicht die vereinbarte Restsumme gezahlt hat, ferner wenn das Mietobjekt von mehr Personen genutzt wird, als im Mietvertrag vereinbart. In diesen Fällen verfällt der Mietpreis.

Zurück zum Seiteninhalt